INTERESSANTES FÜR SIE


Leistungen der Pflegeversicherung

 

Wer entscheidet, ob ich Anspruch auf häusliche Pflege habe?

Der Medizinische Dienst der Kassen (MDK) besucht den Pflegebedürftigen in seiner Wohnung und begutachtet seinen Hilfebedarf. In diese Begutachtung fließen auch ärztliche Auskünfte mit ein, soweit Sie als Patient dazu einwilligen. Vorher ist es jedoch notwendig, einen Antrag bei der Pflegekasse einzureichen.

Hierbei sind wir Ihnen gerne behilflich.

Ich werde von Angehörigen gepflegt und brauche nur am Wochenende oder wenn sie in den Urlaub fahren Hilfe. Wie ist das zu organisieren und wie wird das Pflegegeld verrechnet?

Zum einen ist es möglich, in diesem Fall die Kombinationsleistung Sachleistung und Pflegegeld zu wählen, zum anderen ist es möglich, wenn pflegende Personen in den Urlaub fahren, Verhinderungspflege zu beantragen.

Sind die Pflegeleistungen abhängig von meinem Einkommen?


Nein.
Eine Pflegestufe entspricht einem bestimmten Leistungsbetrag, der unabhängig vom eigenen Einkommen ist. In der nachfolgenden Tabelle sehen Sie den Pflegestufen zugeordnet den maximalen Betrag für Sachleistungen.

Diese Beträge stehen Ihnen zur Verfügung, wenn Sie die Hilfe eines Pflegedienstes bzw. eines Angehörigen in Anspruch nehmen.

Pflegestufen      
Pflegegeld
     
Sachleistungen
Pflegestufe 1  
235 €
 
450 €
Pflegestufe 2
 
440 €
 
1100 €
Pflegestufe 3
 
700 €
 
1550 €


Was bedeuten die Pflegestufen


Pflegebedürftige der Pflegestufe I (erheblich Pflegebedürftige) sind Personen, die bei der Grundpflege (der Körperpflege, der Ernährung, oder der Mobilität) für wenigstens zwei Verrichtungen aus einem, oder mehreren Bereichen mindestens einmal täglich der Hilfe bedürfen und zusätzlich mehrfach in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigen.
Der Zeitaufwand beträgt täglich mindestens 1,5 Stunden, hierbei müssen auf die Grundpflege mehr als 45 Minuten entfallen.

Pflegebedürftige der Pflegestufe II (Schwerpflegebedürftige) sind Personen, die bei der Grundpflege (der Körperpflege, der Ernährung oder der Mobilität) mindestens dreimal täglich zu verschiedenen Tageszeiten der Hilfe bedürfen und zusätzlich mehrfach in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigen. Der tägliche Zeitaufwand beträgt mindestens drei Stunden, hierbei müssen auf die Grundpflege mindestens zwei Stunden entfallen.

Pflegebedürftige der Pflegestufe III (Schwerstpflegebedürftige) sind Personen, die bei der Grundpflege (der Körperpflege, der Ernährung oder der Mobilität) täglich rund um die Uhr, auch nachts, der Hilfe bedürfen und zusätzlich mehrfach in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigen. Der tägliche Zeitaufwand beträgt mindestens fünf Stunden, hierbei müssen auf die Grundpflege mindestens vier Stunden entfallen.

Im Rahmen der Pflegestufe III gibt es darüber hinaus bei außergewöhnlich hohem Pflegebedarf eine Härtefallregelung.

Wer nicht in eine dieser Stufen einzuordnen ist und dennoch einen Hilfebedarf im Bereich der Grundpflege und hauswirtschaftlichen Versorgung benötigt, kann auch Hilfe bekommen. Hier greift die so genannte „Pflegestufe 0" und hilft Menschen, die durch erheblich eingeschränkte Alltagskompetenz Betreuungsbedarf haben. Das betrifft vor allem viele dementiell erkrankte Menschen. In der Pflegestufe 0 erhalten Pflegebedürftige Pflegegeld in Höhe von 120 Euro oder Pflegesachleistungen von 225 Euro monatlich.



Leistungen der Pflegeversicherung


Bei Inanspruchnahme der Pflegeversicherung können Sie sich zwischen Pflegegeld (Angehörige) oder Sachleistung (Pflegedienst) entscheiden:

In vielen Fällen wählen die Betroffenen bzw. deren Angehörigen die sogenannte Kombinationsleistung. Dies bedeutet, dass die Zahlung der Pflegekassen gemäß Pflegeversicherungsgesetz zwischen Pflegegeld (Angehöriger) und Sachleistung (Pflegedienst) aufgeteilt wird.

Des Weiteren stehen dem Erkrankten Verhinderungspflegegeld von 1.550 Euro jährlich sowie Zuschüsse für notwendige Wohnungsanpassungen von bis zu 2.557 Euro pro Maßnahme zur Verfügung.

Zusätzlich erhalten Demenzpatienten durch das Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz ein monatliches Betreuungsgeld in Höhe von 100 Euro für den Grundbedarf bzw. 200 Euro monatlich für einen erhöhten Bedarf.

 

 

Leistungen der Pflegeversicherung  bei eingeschränkter Alltagskompetenz:


 

Pflegestufen      

Pflegegeld mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz

     

Sachleistungen mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz

Pflegestufe 1  
305 €
 
665 €
Pflegestufe 2
 
525 €
 
1250 €
Pflegestufe 3
 

700 €  unverändert

 

1550 €  unverändert